Chaos im Winterlager

Chaos im Winterlager

Chaos im Winterlager

Einige werden sich wundern, warum ich so lange nicht von mit hören lasse. Eigentlich wollte ich ja auch schon lange wieder unterwegs sein, aber das wird wohl so bald nichts werden. Das Boot ist nicht untergegangen aber es herrscht noch viel Chaos darauf und darin. Es steht auch immer noch in Wedel in der Halle, aber wenn man nicht dabei sein kann geht halt alles recht zäh.Außen sind die Fensterrahmen jetzt entrostet und 6 Mal neu lackiert Unterwasserschiff und Lack am Rumpf sind ausgebessert. Die Reling muss wieder montiert werden, der Bugbeschlag für den neuen Anker  ist auch noch nicht dran. Die neue Elektronik ist vorbereitet aber nicht eingebaut (großer Kabelsalat!) und der Motor ist in Einzelteile zerlegt auf und unter dem Schiff. Er ist wohl nicht zu retten und muss erneuert werden. Das ist ein ist ein herber Schlag und ich konnte mich noch nicht endgültig dazu durchringen den neuen Motor zu bestellen, da es ja auch eine ganze Menge Geld kostet. Die Sommerreise wird dadurch natürlich immer kürzer und ich werde mich wohl mit dem Massenauflauf in der Dänischen Südsee begnügen müssen. Vor Anfang Juli wird es jedenfalls nichts mit dem Absegeln.motor

Der neue Motor

P1000322Während bei uns im Vorgarten die Wiese blüht und wir wegen der Hitze – 37°C –  jeden Tag den Garten gießen müssen, ist der Motor aus England endlich in Hamburg angekommen. Nächste Woche kann ich dann voraussichtlich mal nach Hamburg fahren und etwas nachhelfen, dass der Motor an die richtige Stelle kommt. Leider braucht er auch eine neue Welle und eine neue Schraube, sodass sich langsam einiges zusammenläppert. Mal sehen, ob ich überhaupt vor September noch ins Wasser komme. Drückt doch bitte alle die Daumen, dass es klappt!PD6HS80/sida/diagonal 002

 

Motor zum 2.!

Da hat mir doch keiner gesagt, dass der Motor vom Transporter gefallen ist! Die Holzpalette war zerbrochen, der Motor zur Seite gekippt und hat einige Blessuren abgekriegt: Ölwanne, Einspritzleitungen und Abgasrohr verschrammt, Gashebel verbogen (Welle noch in Ordnung?) und Kraftstoffpumpe eingedrückt! Ja da war`s wieder aus mit der Freude! Nun war ich 3 Tage in Wedel und hab die Handwerker geschoben, weil ja wieder keiner was getan hat, wenn man nicht daneben steht. Wenn ich dann da bin geht`s auf einmal und es sieht so aus, als ob ich völlig überflüssig bin – seltsame Gesellschaft!

motor 2

 

Nun ist wenigstens die Ankerhalterung für den neuen Anker fertig. Der alte hat auch noch einen festen Platz bekommen. Die Reling ist wieder montiert, der Kompass repariert, die neuen Instrumente sind auch eingebaut, ein Duschanschluss ist gelegt, die neue Welle und der neue Propeller sind auch da. Jetzt muss nur noch geklärt werden, wer die Reparatur des neuen Motors zahlt, bevor es weitergeht. Nun ja zuhause ist es ja auch ganz schön – zumindest das Bier ist besser als im Norden! Prost bis zum nächsten Mal.

Motor zum 3.!

Ja, ob das nochmal was wird mit dem Motor? Nach einigem Hin und Her ist nun die Reparaturanforderung in England – immerhin 1.400 €! – mal sehen ob die was zahlen. Den Motorbauer hab ich beauftragt den Motor zu richten und einzubauen. Da ist er von der Leiter gefallen und hatte ein Gipsbein! Jetzt ist er aber wieder ok und ist endlich am Einbauen. Ich werde wohl Dienstag nach Wedel fahren damit es wieder etwas vorwärts geht. Mit segeln war es nun dieses Jahr leider überhaupt nix, dafür war ich zur Entspannung beim Pilzesammeln. Diesmal hab ich nur 5 Stück gefunden, davon hat allerdings das größte Prachtexemplar von Steinpilz alleine schon 900 g gewogen (wurmfrei!)

Steinpilze aus Franken

Steinpilze aus Franken

 

Jetzt geht es erst mal ans Putzen und Kochen. Für die neue Segelplanung hab ich ja nun viel Zeit. Es muss ja auch ein Törn für 2 Jahre sein, damit ich das verlorene Jahr nachholen kann.

Motor zum 4. und neue Pläne

Das Drama mit dem Motor nimmt kein Ende! Nachdem ich vor 10 Tagen vom Motorenbauer gehört habe, dass alles fertig eingebaut sei, bin ich nach Hamburg um das stolze Ergebnis zu sehen. Nun es ist „alles“ eingebaut aber ins Wasser und losfahren kann ich nicht – es fehlt nämlich noch die Verkabelung zum Bedientableau und die Anschlüsse an die 5 Batterien! Da müssen z.T. dickere Kabel gezogen werden, weil die starke Lichtmaschine sie sonst durchschmoren läßt. Und überhaupt sind die Batterien jetzt tiefentladen und zum wegschmeißen – angeblich. Dabei hatte ich sie im Juni nochmals voll geladen. Bis zum Start nächstes Jahr werden die das hoffentlich noch hinkriegen.P1010381

Pläne für 2014

Nix mehr zum Motor – er wird schon laufen, bis es wieder los geht! Dafür habe ich den Törnplan ein bisschen genauer ausgearbeitet. Dabei hat sich doch noch einiges verschoben. Die Route ist im wesentlichen wie angekündigt:Törnplan 2014Dazu gibt´s den Törnkalender, der immer noch um einige Tage hin oder her geändert werden kann, je nach Wetter oder Mitseglerwunsch. Ich hab auch immer wieder ein paar Ruhetage drin. Ich denke, die wird man auch brauchen bei den längeren Überfahrten. Die Touren sind ab Hirtshals durchweg anspruchsvoll. Erst der Caledonean Canal wird wieder etwas einfacher werden. Die Passagen danach durch die Irische See wird mit heftigen Strömungen und starkem Wellengang mit hohen Tiden aber sofort wieder eine Herausforderung.  Es sollte sich also jeder selbst überlegen, ob er dabei noch sicher übers Boot turnen kann oder nicht. Bis Inverness rechne ich auch mit unbeständigem Wetter und Temperaturen die wohl kaum die 16° übersteigen werden. Danach wird es aber sicherlich besser!

Nun bin ich gespannt auf eure Reaktionen und freu mich, wenn ihr mich eine Strecke lang begleiten wollt. Wer schon dabei war kennt ja die Bedingungen, den anderen schick ich sie gerne nochmal zu.